Benutzer-Werkzeuge

Unverteilter Mittelbegriff

Fehlerhafter Syllogismus, bei dem der Mittelbegriff, der die beiden Prämissen verbindet, nicht entsprechend der gültigen Verteilungsregeln benutzt wird.

Beispiel für einen Syllogismus  mit unverteiltem Mittelbegriff:

Einige Tiere sind Katzen.
Alle Hunde sind Tiere.

Alle Hunde sind Katzen.

In diesem Beispiel dient „Tiere“ als Mittelbegriff. Allerdings steht dieser Begriff weder im Ober- noch im Untersatz an einer verteilten Postion. Aus diesem Grund lässt sich hier kein gültiger Schlusssatz bilden.

Andere Namen

  • Nicht-distribuierter Mittelbegriff
  • (Fallacy of the) undistributed middle
  • Non distributio medii
  • Non distributivi sed collectivi medii

Verteilungsregel

Die Verteilungsregeln für Syllogismen sind auf der Kategorieseite zu „Verteilungsfehlern“ zusammengefasst. Die Regel, die hier verletzt wird, kann wie folgt formuliert werden:

„Der Mittelbegriff, der die beiden Prämissen verbindet, muss in mindestens einer der Prämissen verteilt vorkommen.“

Für die vier möglichen kategorischen Aussageformen gelten die folgenden Regeln zur Verteilung der Begriffe:

Typ Aussage Subjekt Prädikat
A Alle S sind P verteilt unverteilt
E Kein S ist P verteilt verteilt
I Einige S sind P unverteilt unverteilt
O Einige S sind nicht P unverteilt verteilt

Im Beispiel oben sind beide Prämissen Aussagen der Typen I und A. Der Mittelbegriff (hier: „Tiere“) ist in beiden in nicht verteilter Position. Damit ist diese Form eines Syl­lo­gis­mus nicht gültig.

Siehe auch

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Web­site stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Com­pu­ter zu. Außer­dem bestät­igen Sie, dass Sie unsere Daten­schutz­bestimm­ungen gelesen und ver­standen haben. Wenn Sie nicht ein­ver­standen sind, bitte ver­lassen Sie die Web­site.

Weitere Information