Benutzer-Werkzeuge

Modus Barbara

Syllogismus, bei dem aus zwei Allsätzen eine neue, ebenfalls allgemeine Aussage abgeleitet wird.

Alle M sind O.
Alle U sind M.

Alle U sind O.

Zum Beispiel:

Alle Rechtecke sind Vierecke.
Alle Quadrate sind Rechtecke.

Alle Quadrate sind Vierecke.

Herkunft des Names

Der Name „Barbara“ hat nichts mit dem gleich lautenden Vornamen zu tun, sondern ist eine Esels­brücke, in dem die Vokale (a-a-a) auf die Typisierung der Aussagen hinweisen, nämlich darauf, dass die beiden Prämissen und der Schluss allesamt affirmative (bejahende) Allsätze („a“) sind.

Für mehr Informationen zur Namensbildung und zu Syllogismen im Allgemeinen, siehe die Seite zu Syllogismen in der Rubrik Begriffe.

Kettenschluss

Anstatt nur zwei Prämissen kann ein solcher Schluss im Prinzip beliebig viele Subjunktion enthalten, die jeweils aufeinander aufbauen. Eine solche Folge von miteinander „verketteten“ Subjunktionen wird auch als „Kettenschluss“ bezeichnet.

Umgekehrt könnte man den Modus Barbara auch als Sonderfall des Kettenschlusses mit genau drei Begriffen in zwei Prämissen bezeichnen.

Varianten

Alle der folgenden Modi lassen sich zu einem gültigen Modus Barbara umformen, die beiden ersten (Baroco und Bocardo) benötigen dafür jedoch einen weitergehenden Beweis der Gültigkeit:

Siehe auch

Weitere Informationen

Über diese Site

Ad Hominem Info ist ein Projekt, die häufigsten Irr­tümer und Trug­schlüsse zu erklären und zu kate­gori­sieren. Auf dieser Seite finden sie einen Hinter­grund­artikel, der ein wichtiges Konzept aus dem Bereich „Logik“, welches zum Ver­­ständnis von anderen Artikel nötig ist, kurz erklärt.
Für mehr In­for­ma­tionen, siehe die Haupt­kategorie  Logik.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Web­site stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Com­pu­ter zu. Außer­dem bestät­igen Sie, dass Sie unsere Daten­schutz­bestimm­ungen gelesen und ver­standen haben. Wenn Sie nicht ein­ver­standen sind, bitte ver­lassen Sie die Web­site.

Weitere Information