Benutzer-Werkzeuge

Ökologischer Fehlschluss

Beschreibt einen Fehlschluss, bei dem ein statistisches Merkmal einer Population unzulässig auf die Individuen der Population übertragen wird.

Die Bürger haben heutzutage kein Problem damit, dass Firmen wie z.B. Google Bewegungsdaten sammeln.
Also hätte auch niemand ein Problem damit, wenn der Staat solche Daten sammelte.

Abgesehen davon, dass die beiden Formen des Datensammelns kaum miteinander vergleichbar sind, kann man daraus, dass viele (vielleicht sogar die Mehrzahl) der Bürger kein Problem damit haben, Dritten Zugriff auf ihre persönlichen Daten zu geben, nicht schließen, dass alle damit einverstanden sind.

Andere Namen

  • Ecological (inference) fallacy
  • Population fallacy

Hinweis zum Namen

Der Begriff „ökologisch“ steht in diesem Fall für das Verhältnis von Individuen zu ihrer Gemeinschaft und hat nur indirekt mit der verbreiteteren Bedeutung als „auf das Ökosystem bezogen“ zu tun.

Beschreibung

FIXME Dieser Artikel ist noch in Bearbeitung und daher unvollständig.

Siehe auch

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, bitte verlassen Sie die Website.Weitere Information