Benutzer-Werkzeuge

Eristik

Die Kunst, ein Streitgespräch zu führen. Eine Teildisziplin der Rhetorik.

Namensherkunft

Der Name „Eristik“ leitet sich vom alt­griechischen Begriff „ἐριστικός“ [éristikós] ab, was soviel wie „streitsüchtig“ oder „zänkisch“ bedeuten kann. Es ist überliefert, dass zuerst die philosophische Schule der Megariker zu­mindest von Dritten als „Eristiker“ bezeichnet wurden, möglicherweise als abfälliger Verweis auf Eris, die Göttin des Streits und der Zwietracht, deren Namen von gleichen Ursprung ab­ge­leitet ist.

Eristische Dialektik

Der Begriff ist heute vor allem aufgrund von Arthur Schopenhauers posthum veröffentlichen „Eristischen Dialektik“ bekannt. Dieses beschäftigt sich allerdings eher mit Rabulistik, also unredlichen Formen der Dis­kus­sions­führung. Der Titel dieses Werkes sollte daher eher ironisch verstanden werden.

FIXME Dieser Artikel ist noch in Bearbeitung und daher unvollständig.

Siehe auch

Weitere Informationen

Über diese Site

Ad Hominem Info ist ein Projekt, die häufigsten Irr­tümer und Trug­schlüsse zu erklären und zu kate­gori­sieren. Auf dieser Seite finden sie einen Hinter­grund­artikel, der ein wichtiges Konzept aus dem Bereich „Rhetorik“, welches zum Ver­­ständnis von anderen Artikel nötig ist, kurz erklärt.
Für mehr In­for­ma­tionen, siehe die Haupt­kategorie  Rhetorik.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, bitte verlassen Sie die Website.Weitere Information