Benutzer-Werkzeuge

Derailing

Engl.: „entgleisen [lassen]“: verschiedene unfaire Diskussionstaktiken, die dazu dienen, vom eigentlichen Thema einer Diskussion abzulenken oder die Diskussion an sich zu beenden oder von vornherein unmöglich zu machen.

Andere Namen

  • Derailment
  • „Die Diskussion entgleisen lassen.“

Beschreibung

Der Begriff „Derailing“ hat sich insbesondere in Diskussionsforen im Internet als Ausdruck durchgesetzt, der das absichtliche und manipulative „entgleisen lassen“ von Diskussionen durch bestimmte Dis­kus­sions­teil­nehmer beschreibt.

Wie auch bei anderen Troll-Strategien ist das eigentliche Ziel des Derailing, eine möglichst emotionale Re­ak­tion eines anderen Diskussionsteilnehmers zu erzielen und diese weiter aufzuschaukeln, bis die eigentliche Diskussion nicht mehr weiter geführt werden kann.

Hierfür wird die gesamte Palette der Ablenkungsmanöver, unfairen Diskussionstaktiken und auch Schein­argu­mente eingesetzt, die Erfolg versprechend erscheinen. Im Kern geht es aber oft ganz einfach darum, durch Provokationen andere dazu zu verleiten, ebenso provokativ zu reagieren.

Abwehr

Für die Strategie des Entgleisens genügt es meist, wenn ein einziger Diskussionsteilnehmer auf die Pro­voka­tionen oder ein anderes Ablenkungsmanöver anspringt und selbst auf eine provokative oder unfaire Weise antwortet, bzw. die Diskussion so auf ein anderes Feld bewegt. Klugerweise sollte man also gerade nicht auf solche Angriffe reagieren, oder zumindest nicht in der erwarteten Weise.

Für die Forums-Moderation ist es ebenso wichtig, solche Derailing-Versuche frühzeitig zu erkennen und durch Löschen oder Verschieben der Beiträge – im Extremfall auch durch Blockieren des Benutzers – weitere De­rail­ing-Versuche unmöglich zu machen. Sind andere Benutzer bereits darauf hereingefallen, sollte man auch deren Antworten löschen bzw. verschieben.

Einschränkungen

Die im Artikel über Provokationen genannten Einschränkungen gelten auch hier: es gibt durchaus gute Gründe für eher provokative Beiträge und Aussagen, welche dem Gruppenkonsens entgegenstehen. Solange diese in einer konstruktiven Weise vorgetragen werden, und nicht das Ziel haben, die Diskussion entgleisen zu lassen, sollten diese durchaus zugelassen (und auch ernsthaft diskutiert) werden.

Keine Einschränkungen gibt es für unzulässige Ad-hominem-Angriffe und insbesondere für Beleidigungen. Diese haben in einer zivilisierten Diskussion nichts zu suchen.

Siehe auch

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, bitte verlassen Sie die Website.Weitere Information