Ad Hominem Info

Irrtümer und Trugschlüsse en gros und en detail

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


denkfehler:verschwoerungstheorie

Verschwörungstheorie

Eine Form von Argument aus Nichtwissen, bei dem daraus, dass eine Behauptung aufgrund von externen (wahren oder vermuteten) Ursachen nicht bestätigt bzw. widerlegt werden kann, geschlossen wird, dass diese wahr sein muss.

Dabei scheinen sich Verschwörungstheoretiker umso weniger darum zu scheren, ob die Begründung überhaupt irgendeinen Sinn macht, je absurder und weiter hergeholt die Behauptung ist. Etwa im folgenden Beispiel:

Ich behaupte, die Erde ist eine flache Scheibe!
Weil sich sämtliche Regierungen der Welt, alle Geographen, Geologen, Astrophysiker und Astronauten verschworen haben, diese Wahrheit zu unterdrücken, kommen keine Beweise dafür an die Öffentlichkeit.
Also ist es wahr, dass die Erde eine flache Scheibe ist.

Andere Namen

  • Conspiracy Theory

Beschreibung

Die Kernargumentation einer solchen Verschwörungstheorie entspricht im Wesentlichen dem Argument aus Nichtwissen. Der Unterschied hierzu ist vor allem, dass man mit letzterer andere täuscht, während man sich mit Verschwörungstheorien v.a. selbst täuschen.

Zugrunde liegt diesem Denkfehler meist ein Verwechseln von Möglichkeit mit Wahrscheinlichkeit: Alleine weil etwas möglich ist, ist es noch lange nicht wahrscheinlich so.

Daneben spielt ein buntes Gemisch aus verschiedenen kognitiven Verzerrungen eine Rolle – insbesondere die Bestätigungsneigung, die dafür sorgt, dass man einer bereits gefassten Meinung widersprechende Informationen weniger Beachtung schenkt als solchen, welche die eigene Meinung unterstützen.

Gerade bei den extrem absurden Verschwörungstheorien kommt auch ein ausgeprägtes Wunschdenken mit ins Spiel: oft noch nicht mal, dass die (oft als bedrohlich empfundenen) Verschwörungen wahr sein sollen, sondern dass man sich wünscht, am Ende doch Recht behalten zu haben. Aus diesem Grund versteifen sich Verschwörungstheoretiker auch oft umso mehr auf ihre Position, je mehr man ihnen darlegt, dass sie absurd sei.

Vertiefung durch Rationalisierung

Zur Vermeidung von kognitiven Dissonanzen versuchen Verschwörungstheoretiker oft, ihre Haltung zu rationalisieren, also vermeintlich rationale „Beweise“ für ihre Position zu finden.

FIXME Dieser Artikel ist noch von den Echsenmenschen aus der Hohlerde zu bearbeiten. Daher gilt er einstweilig als unvollständig.

Siehe auch

Weitere Informationen

denkfehler/verschwoerungstheorie.txt · Zuletzt geändert: 2019/09/14 15:07 von Sascha