Ad Hominem Info

Irrtümer und Trugschlüsse en gros und en detail

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


logik:fehlschluesse:leere_wahrheit

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
logik:fehlschluesse:leere_wahrheit [2018/05/01 16:43]
Sascha [Beschreibung]
logik:fehlschluesse:leere_wahrheit [2018/08/22 21:09] (aktuell)
Sascha [Beschreibung]
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Leere Wahrheit ====== ====== Leere Wahrheit ======
  
-Eine Form von Fehlschluss,​ der sich auf die auf Eigenschaften von (nicht existierenden) Mitgliedern ​einer leeren Menge bezieht.+Bezeichnet ein Ergebnis ​einer logischen Operation, das zwar formell //wahr// ist, aber keinerlei Aussagekraft besitzt.
  
-Zum Beispiel ​ist die folgende Aussage, unter der Bedingung, dass es überhaupt keine Radios in diesem Raum gibt, unabhängig vom Zustand irgendwelcher tatsächlich existierender Radios eine wahre Aussage+Beispiel: 
-Alle Radios ​in diesem Raum sind ausgeschaltet.+//Wenn Paris in Italien liegt, dann liegt Madrid ​in Schweden.//
  
-Gleichzeitig ist in der gleichen Situation auch die gegenteilige Aussage ​//zwingend ​wahr:// +Unabhängig davon, ​in welchem Land Madrid zu finden ist, ist die Gesamtaussage ​//wahr,// paradoxerweise genau //weil// die Antezedenz („Paris liegt in Italien“) ​//falsch// ist. 
-> Alle Radios ​in diesem Raum sind //ein//geschaltet.+===== Andere Namen ===== 
 + 
 +  * <​html><​i lang="​en">​Vacuous truth</​i></​html>​
  
 ===== Beschreibung ===== ===== Beschreibung =====
  
-Schlüsse, die auf [[logik:fehlannahmen:leere_begriffsmenge|Begriffen, die eine leere Menge bezeichnen]] (sprich: über //nicht existierende// Dingesind grundsätzlich problematisch,​ vor allem, da viele Aussagen über die Elemente ​einer leeren Menge //notwendig ​wahr// ​sindes sich also um [[logik:​begriffe:​tautologie|Tautologien]] ​handelt.+Nach den Regeln der [[logik:begriffe:subjunktion|Subjunktion]] gilt, dass eine //​falsche// ​(kontrafaktische) ​//Antezedenz// (in obigem Beispiel: „Paris liegt in Italien“in jedem Fall zu einer //wahren// Gesamtaussage führt – und zwar unabhängig vom Wahrheitswert der //​Konsequenz//​. 
 + 
 +Aber obwohl die Beispielaussage damit als ganzes //wahr// ​istbringt sie keinen Erkenntnisgewinn. Daher der Begriff „leere Wahrheit“. 
 + 
 +Dies ist nicht auf Subjunktionen beschränkt. Ähnliche „leere“ Aussagen sind mit (fast) allen Schlussformen möglich. Ebenso sind [[logik:​begriffe:​tautologie|Tautologien]] ​leere Wahrheiten und man könnte [[logik:​begriffe:​kontradiktion|Kontradiktionen]] als „leere Unwahrheiten“ bezeichnen (da sie immer falsch sind). 
 +===== Umgangssprachlicher Gebrauch ===== 
 + 
 +In der Umgangssprache benutzen wir eine Form der leeren Wahrheit um auf die Absurdität einer Aussage hinzuweisen:​
  
-Weiter lassen sich aufgrund zweier ​//wahrer// aber //​widersprüchlicher//​ Aussagen (wie bei dem Radio-Beispiel weiter oben) leicht [[logik:​begriffe:​kontradiktion|Kontradiktionen]] bilden. Aus kontradiktorischen Aussagen lässt sich aber nichts schließen (außer dass es einen Fehler geben muss).+//Wenn Oslo die Hauptstadt von Schweden ist, dann bin ich der Kaiser von China.//
  
-Außerdem gehen zahlreiche (ansonsten gültige) logische Schlussformen implizit davon aus, dass sich die verwendeten Begriffe auf nicht-leere Mengen beziehen ​(siehe [[logik:begriffe:​syllogismus#​existenzvoraussetzung|Syllogismus->​Existenzvoraussetzung]]). Ist diese Bedingung nicht erfüllt, sind diese Schlüsse nicht gültig.+Obwohl dies formell auch eine leere Wahrheit darstelltgibt es hier tatsächlich einen Erkenntnisgewinn,​ nämlich ​dass der Sprecher ​die Aussage „Oslo ist die Hauptstadt von Schweden“ für //​kontrafaktisch// ​(sprich//falsch//!hält.
  
 ===== Siehe auch ===== ===== Siehe auch =====
logik/fehlschluesse/leere_wahrheit.1525185793.txt.gz · Zuletzt geändert: 2018/05/01 16:43 von Sascha