Ad Hominem Info

Irrtümer und Trugschlüsse en gros und en detail

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


psychologie:kognitive_verzerrungen:frequenzillusion

Frequenzillusion

Beschreibt das Phänomen, dass man etwas, was man gerade zum ersten Mal bewusst kennen gelernt hat, plötzlich überall zu sehen scheint.

Dies kann sich u.a. auf neu gelernte Worte beziehen, die man plötzlich unerwartet häufig zu hören oder zu lesen scheint, oder auf Gegenstände, Produkte und Marken, die nachdem sie – etwa durch Werbung – bewusst gemacht wurden, häufiger wiedererkannt werden.

Andere Namen

  • Baader-Meinhof–Phänomen
  • Frequency illusion

Beschreibung

Man unterschätzen leicht die Menge an Informationen, die unser Gehirn zwar aufnimmt, aber nicht in unser Bewusstsein vordringen lässt. Einer der Gründe für dieses „ausfiltern“ ist, dass eine Information (etwa ein Name oder ein Logo) keinen Bezugspunkt hat, also für uns keine weitere Bedeutung trägt.

Wenn man einen Begriff jedoch zum ersten Mal bewusst erfasst, bekommt dieser eine solche Bedeutung. Wenn man womöglich sogar darüber nachdenkt, wird er von unserem Unterbewusstsein sogar als „potentiell sehr wichtig“ erfasst. Der Fachausdruck für diesen Prozess ist „priming“.

Wird dieser Begriff nun wieder aufgenommen, wird er – da potentiell wichtig für uns – nicht mehr ausgefiltert, sondern in's Bewusstsein gebracht. Es scheint also so, als würden wir ihm plötzlich häufiger (mit höherer Frequenz) begegnen.

Reflektiert man nun auch noch über diese Veränderung, schärft man noch die Sinne genau dafür, sodass die Frequenz, mit der der Begriff in's Bewusstsein kommt, noch steigern kann (bis es wiederum zu einem Gewöhnungseffekt kommt).

Einschränkungen

Keine Frequenzillusion (aber von der Wahrnehmung alleine her praktisch nicht davon zu unterscheiden) ist es dagegen wenn es eine tatsächliche Erhöhung der Frequenz gibt mit der Begriffe oder Objekte, etc. wahrgenommen werden.

Zum Beispiel wird bei einer Werbekampagne versucht, so viele Menschen wie möglich so oft wie möglich einem Produkt- oder Markennamen auszusetzen, damit sich dieser in der Erinnerung festsetzt. D.h. die Frequenz, mit der dieser Name wahrgenommen wird, erhöht sich tatsächlich, es ist also kein Illusion.

Ähnliches passiert, wenn sich durch Veränderung der Umgebung – etwa durch eine Reise – plötzlich die Frequenz mit der man Namen oder Objekten ausgesetzt ist, ändert. Beispielsweise sind Agavenblüten in Mitteleuropa eine extrem seltene Erscheinung, während man sie an der Mittelmeerküste praktisch überall zu sehen bekommt. Auch hier ist die veränderte Frequenz real und keine Illusion.

Unterscheidung

Die Unterscheidung zwischen realer Frequenzänderung und Illusion einer solchen kann nur durch Kenntnis der Prävalenz (zu erwartende Wahrscheinlichkeit) getroffen werden. Diese kann aus dem Weltwissen (z.B. Kenntnis der Verbreitung und Aufzucht der Agavenpflanze) oder aus systematischer Forschung entstammen.

Siehe auch

Weitere Informationen

psychologie/kognitive_verzerrungen/frequenzillusion.txt · Zuletzt geändert: 2018/08/18 16:18 von Sascha