Ad Hominem Info

Irrtümer und Trugschlüsse en gros und en detail

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rhetorik:ablenkungsmanoever:ad_hominem:tu_quoque

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
rhetorik:ablenkungsmanoever:ad_hominem:tu_quoque [2019/10/06 23:55]
Sascha angelegt
rhetorik:ablenkungsmanoever:ad_hominem:tu_quoque [2019/10/13 13:46] (aktuell)
Sascha [Tu Quoque]
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Tu Quoque ====== ====== Tu Quoque ======
  
-Rhetorischer Angriff, bei dem anstelle des Argumentes die Person, die ein Argument vorgebracht hat, angegriffen ​wird indem ihr vorgeworfen wird, eine ähnliche oder vergleichbare Position zu halten oder in der Vergangenheit ​gehalten zu haben, bzw. sich ähnlich verhalten zu haben.+Rhetorischer Angriff, bei dem anstelle des Argumentes die Person, die ein Argument vorgebracht hat, ange­griffen ​wirdindem ihr vorgeworfen wird, eine ähnliche oder vergleichbare Position zu halten oder in der Ver­gangen­heit ​gehalten zu haben, bzw. sich ähnlich verhalten zu haben.
  
 Das folgende Beispiel habe ich so auf einer Party gehört: Das folgende Beispiel habe ich so auf einer Party gehört:
Zeile 15: Zeile 15:
 Es handelt sich um einen der häufigsten unsachlichen Angriffe in Diskussionen,​ wohl auch da er recht effektiv darin ist, die Diskussion vom eigentlichen Thema abzubringen und auch, da es schwer ist, sich dagegen zu wehren. Es handelt sich um einen der häufigsten unsachlichen Angriffe in Diskussionen,​ wohl auch da er recht effektiv darin ist, die Diskussion vom eigentlichen Thema abzubringen und auch, da es schwer ist, sich dagegen zu wehren.
  
 +Wie er hier gebraucht wird, ist dies vergleichbar mit einem sog. „performativen Ad Hominem“, einem persönlichen Angriff, der darauf beruht, dem Gegner die Berechtigung abzusprechen,​ ein bestimmtes Argument zu benutzen.
 ===== Beispiele ===== ===== Beispiele =====
  
Zeile 32: Zeile 33:
 ===== Wann ist es gerechtfertigt?​ ===== ===== Wann ist es gerechtfertigt?​ =====
  
-Prinzipiell gilt ein <​html><​i lang="​la"​ title="​Lat.:​ Du auch">​Tu Quoque</​i></​html>,​ wie alle [[rhetorik:lenkungsmanoever:​ad_hominem:​hauptseite|ad hominem]]-Angriffe als unfaire Diskussionstaktik. Es kann aber bestimmte Situationen geben, ​wo dies gerechtfertigt sein kann:+Prinzipiell gilt ein <​html><​i lang="​la"​ title="​Lat.:​ Du auch">​Tu Quoque</​i></​html>,​ wie alle [[rhetorik:ablenkungsmanoever:​ad_hominem:​hauptseite|ad hominem]]-Angriffe als [[rhetorik:​ablenkungsmanoever:​hauptseite|Ablenkungsmanöver]] und [[rhetorik:​unfaire_diskussionstaktiken:​hauptseite|unfaire Diskussionstaktik]]. Es kann aber bestimmte Situationen geben, ​in denen ein solches Argument ​gerechtfertigt sein kann:
  
 ==== Wasser predigen und Wein trinken ==== ==== Wasser predigen und Wein trinken ====
Zeile 49: Zeile 50:
 Wenn die vortragende Person ein Teil des Argumentes ist, etwa wenn sie sich als Autoritätsperson darstellt und dies ein wichtiger Teil des Argumentes ist, muss sie sich auch kritischen Fragen stellen. In diesem Fall kann ein <​html><​i lang="​la"​ title="​Lat.:​ auch Du">​Tu Quoque</​i></​html>​ durchaus ein gültiges Argument sein. Wenn die vortragende Person ein Teil des Argumentes ist, etwa wenn sie sich als Autoritätsperson darstellt und dies ein wichtiger Teil des Argumentes ist, muss sie sich auch kritischen Fragen stellen. In diesem Fall kann ein <​html><​i lang="​la"​ title="​Lat.:​ auch Du">​Tu Quoque</​i></​html>​ durchaus ein gültiges Argument sein.
  
-> A: //Als Pfarrer kann ich nur sagen, dass es eine besonders schlimme Sünde ist, wenn man außerehelichen ​Geschlechtsverkehr hat!// +> A: //Als Pfarrer kann ich nur sagen, dass es eine besonders schlimme Sünde ist, wenn man als unverheirater ​Geschlechtsverkehr hat!// 
-> B: //Das klingt nicht sehr glaubwürdig,​ wenn doch das ganze Dorf weiß, dass Sie eine Affäre mit ihrer Haushälterin ​haben.//+> B: //Das klingt nicht sehr glaubwürdig,​ wenn doch das ganze Dorf weiß, dass Sie eine Affäre mit ihrer Haus­hälterin ​haben.//
  
 Man kann dem Pfarrer (und der Haushälterin) ruhig ihre Liebschaft gönnen (es sind ja auch nur Menschen), aber als Autoritätsperson kann der Pfarrer in dieser Situation nicht mehr glaubwürdig eine Position vertreten, in der er genau das verdammt, was er selbst praktiziert. Man kann dem Pfarrer (und der Haushälterin) ruhig ihre Liebschaft gönnen (es sind ja auch nur Menschen), aber als Autoritätsperson kann der Pfarrer in dieser Situation nicht mehr glaubwürdig eine Position vertreten, in der er genau das verdammt, was er selbst praktiziert.
rhetorik/ablenkungsmanoever/ad_hominem/tu_quoque.1570398954.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/10/06 23:55 von Sascha