Ad Hominem Info

Irrtümer und Trugschlüsse en gros und en detail

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rhetorik:scheinargumente:autoritaetsargument:ehre_durch_assoziation

Ehre durch Assoziation

Eine Form von Autoritätsargument bei der einer Person durch die Assoziation mit einer angesehenen Gruppe eine besondere Glaubwürdigkeit zugeschrieben wird, und daher suggeriert wird, dass die Argumente dieser Person besonders glaubwürdig haben sollen.

Dies stellt auch das Gegenstück zur Schuld durch Assoziation dar.

Beispiel:

A ist ein Philosoph
Philosophen sind besonders kluge Personen
Daher ist auch A eine besonders kluge Person.

Beschreibung

Im schlimmsten Fall kann es sich auch um ein Ad Hominem Argument handeln, dann nämlich, wenn mit der Ehrung des einen Redners impliziert wird, dass einem anderen keine solche Ehre zusteht.

FIXME Dieser Artikel ist noch in Bearbeitung und daher unvollständig

Siehe auch

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
rhetorik/scheinargumente/autoritaetsargument/ehre_durch_assoziation.txt · Zuletzt geändert: 2020/10/10 10:50 von Sascha