Ad Hominem Info

Irrtümer und Trugschlüsse en gros und en detail

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rhetorik:unfaire_diskussionstaktiken:trollen

Trollen

Durch provokative oder emotional aufgeladene Äußerungen Aufmerksamkeit zu erregen oder die Diskussion entgleisen lassen.

Eine leider durch moderne Medien – insbesondere den sozialen Medien im Internet – heutzutage weit verbreitete Unsitte.

Namensherkunft

Der Begriff „trollen“ leitet sich nicht, wie oft vermutet wird, von Fabelwesen der nordischen Mythologie (Troll) her sondern von einer Variation des Englischen Ausdrucks „to trawl“, womit ursprünglich nur eine Methode der Schleppfischerei bezeichnet wurde.

Der Ausdruck „trolling for attention“ (nach Aufmerksamkeit fischen) wurde schließlich zu unserem heutigen Ausdruck „trollen“ verkürzt.

Beschreibung

TODO Dieser Artikel ist noch in Arbeit und daher unvollständig.

Abwehr

Die grundsätzliche Regel für den Umgang mit Trollen lautet: „Don’t feed the trolls!“ (Die Trolle nicht füttern!). D.h. am besten ist es, nicht auf die Provokationen einzugehen und die Angriffe einfach ignorieren.

Siehe auch

Weitere Informationen

rhetorik/unfaire_diskussionstaktiken/trollen.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/04 21:15 von Sascha