Ad Hominem Info

Irrtümer und Trugschlüsse en gros und en detail

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


statistik:begriffe:skalenniveaus:absolutskala

Absolutskala

Sonderfall einer Kardinalskala, bei der die Skalenabstände einer natürlichen Zählweise entspricht.

Beispiele:

  • Anzahl von Äpfeln oder Birnen
  • Bevölkerungszahl eines Landes oder einer Stadt

Beschreibung

Die Absolutskala ist ein Sonderfall der Verhältnisskala, bei dem die Skaleneinheit durch eine natürliche Einheit vorgegeben ist.

Die Bedeutung der Absolutskala in der Statistik ist eher gering, da sie funktional mit der Verhältnisskala identisch ist und keine darüber hinausgehenden Operationen erlaubt. In vielen Statistik-Einführungen wird daher auf eine Erwähnung gleich ganz verzichtet.

Beispiel

Der Unterschied zwischen Absolut- und Verhältnisskala lässt sich gut an folgendem Beispiel erklären:

Händler A verkauft Äpfel pro Stück. Die Zahl der verkauften Äpfel ist in der Absolutskala gemessen, da die Früchte als natürliche Einheit den Skalenabstand vorgeben.

Händler B verkauft auch Äpfel, aber pro Kilo. Die Verkaufszahlen liegen daher in der Verhältnisskala vor, denn der Skalenabstand ist hier willkürlich gewählt – der Händler hätte ja ebenso Pfund oder Unzen, oder eines der vielen anderen Gewichtsmaße nehmen können.

Übrigens gibt es noch eine dritte Möglichkeit, die im deutschsprachigen Raum zwar unüblich ist, der man aber z.B. in Skandinavien durchaus noch begegnen kann: z.B. Beeren oder Pilze werden dort oft pro Liter verkauft. Die Maßeinheit ist in diesem Fall also ein Hohlmaß. Auch dies entspräche aber einer Verhältnisskala, da der Skalenabstand auch hier (zumindest theoretisch) frei wählbar ist.

Siehe auch

Weitere Informationen

statistik/begriffe/skalenniveaus/absolutskala.txt · Zuletzt geändert: 2018/09/02 20:34 von Sascha